Erweiterte Realität durch Kontaktlinsen mit Display

Schon heute gibt es moderne, sogenannte multifokale Kontaktlinsen, die Sehstörungen im Nah- und Fernbereich gleichzeitig ausgleichen können, indem sie immer ein Nah- und Weitbild parallel erzeugen. Das menschliche Gehirn lernt mit der Zeit, daraus ein richtiges scharfes Bild wahrzunehmen, sodass der Kontaktlinsenträger im Alltag nicht durch seine Sehschwäche eingeschränkt wird.

Die besonderen futuristischen Kontaktlinsen mit integriertem Display gehen noch einen Schritt weiter: Sie sollen primär keine Sehschwäche korrigieren, sondern eine erweiterte Realität, in Fachkreisen auch augmented reality genannt, schaffen. Dabei soll man nicht mehr nur das tatsächliche Umfeld wahrnehmen können, sondern auch darüber hinaus gehende, spezielle Informationen und Details als Bild auf das Auge geliefert bekommen. Es würden sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten für die neue Technik ergeben. So ist im Unterhaltungsbereich vorstellbar, dass Spiele an einer Konsole oder Filme vollkommen anders wahrgenommen werden, indem das Display der Kontaktlinse zusätzliche Bilder generiert und das tatsächlich Gesehene überlagert. Sogar das Implementieren der 3D Technik in das Display der Kontaktlinse ist denkbar. Das Navigationssystem, das ursprünglich für das Auto entwickelt wurde, könnte effektiv auf die Kontaktlinse übertragen werden, sodass es keines zusätzlichen Gerätes mehr bedürfe, um die gewünschten Routen anzuzeigen und anzusehen.

Die elastische Kontaktlinse, die sich weder im Aussehen noch in der Art der Anwendung von multifokalen Kontaktlinsen unterscheiden soll, ist mit unmerklich kleinen elektronischen Schaltkreisen und Leuchtdioden versehen, die nur einige Nanometer dünn sind. Kompliziert wird es allerdings bei der Stormversorgung; die LEDs erhalten zurzeit keine Energie und sind dementsprechend nicht einsatzfähig, sodass alle vorstellbaren Chancen mit der Display-Linse momentan bloße Visionen sind. Es wird gleichwohl schon daran gearbeitet, die Stromversorgung mittels Solarzellen und Radiowellen zu realisieren, um eine drahtlose Datenübertragung zu ermöglichen.

Getestet wurden diese besonderen Kontaktlinsen bisher an Kaninchen; Unverträglichkeiten ließen sich dabei nicht erkennen. Bis sie allerdings die Tauglichkeitskriterien für den Einsatz am menschlichen Auge erfüllt haben werden, könnte noch einige Zeit vergehen.

 

Tags: , ,